Zum Hauptinhalt springen

Keine Feierstimmung am Tag der Deutschen Einheit

| Damen I

Die Damen I gewinnt gegen Gladbeck 3:1 (25:21; 25:17; 22:25; 25:17), Grund zum Feiern sah aber fast niemand.

Zum Tag der deutschen Einheit sah der WVV einen den 3.Spieltag in den Oberligen und Regionalligen vor. In der Alfred-Berg-Sporthalle gastierte der TV Gladbeck II, der bisher in der Saison sieglos war. Das Spiel selbst, war einem Feiertag allerdings nicht angemessen. „Wir gewinnen zwar 3:1, spielen aber nicht den Volleyball den wir spielen wollen“ gesteht Trainer Tobias Windscheif ein.

Schon im ersten Satz beim Stand von 3:4 musst die erste Auszeit von den Ruhrstädtern genommen werden. Allzu leb- und emotionslos wirkten die Schwerterinnen von Beginn an. Der Satz ging lange hin und her, ehe sich Schwerte zur Mitte des Satzes absetzen konnte und den Satz mit 25:21 nach Hause bringen konnte. Ein ähnliches Bild bot sich im zweiten Satz, allerdings schien diesmal der TV Gladbeck das bessere Ende für sich zu haben und führte sogar mit 15:17. Erst eine sensationelle Aufschlagserie von Lisa Schulte-Schmale brachte den einigermaßen glücklichen Satzgewinn. Im 3. Durchgang lief dann fast gar nichts mehr auf Schwerter Seite zusammen. Die Annahme kam mit den schnellen Aufschlägen der jungen Gäste gar nicht zurecht und es reihte sich Missverständnis an Missverständnis, so dass am Ende der Satz abgegeben werden musste. Um so wichtiger, dass man im ersten Satz eine schnelle Führung erarbeiten konnte, diese stetig ausbaute und den zweiten von insgesamt 9 Matchbällen verwandeln konnte.

Zuschauer, die das Spiel gegen den SC Hennen gesehen hatten, verließen einigermaßen ratlos die Alfred-Berg-Sporthalle. Zu groß waren die Leistungsschwankungen innerhalb von nur 4 Tagen.

Nach einer etwas längeren Pause wird das Spiel am 04. November gegen den RC Borken-Hoxfeld zu einem echten Gradmesser.

Zurück